Page 30 - Das Magazin 2015
P. 30

 Dezember 2015
  Wie sehr können Gefäßfehler (Angiodysplasien) den Patienten psychologisch und funktionell beeinträchtigen? Eine Fragebogenaktion
Die Fragebogenaktion wurde durchgeführt von Selina Loose für das „European Centre for the Dia- gnosis and Treatment of Congenital Vascular Mal- formations“, die Facharztklinik Hamburg.
Zielsetzung
Anlass für diese Patientenbefragung sind Erfahrungen mit einzelnen Patienten mit Gefäßfehlbildungen, die glei- chermaßen durch ihre Fehlbildung beeinträchtigt sind, jedoch unterschiedlich mit der Fehlbildung und ihren Symptomen umgehen.1 Eine Darstellung der Symptoma- tik und des persönlichen Umgangs mit der Erkrankung im Rahmen einer Patientenbefragung kann als wertvolle Übersicht für die Patienten und für ihre Angehörigen die- nen. Von essentieller Bedeutung war es die funktionelle sowie die psychologische Situation der Patienten wäh- rend des alltäglichen Lebens darzustellen, um das allge- meine Verständnis zu verbessern und dadurch vielleicht die Anerkennung als seltene Erkrankung zu fördern.
Aufbau des Fragebogens
Der Fragebogen wurde aus zwei bereits erstellten Fra- gebögen konstruiert. Als Vorlage diente der Fragebogen von Loose et al. aus 19822, sowie der Fragebogen zum Gesundheitszustand von John E. Ware3. Dieser Fragebo- gen wurde durch eigene Fragen ergänzt.
Auswertung des Fragebogens
30
Der Fragebogen wurde an 144 Patienten mit einer Ge- fäßfehlbildung verschickt. Von den 144 Patienten haben 77 Patienten einen ausgefüllten Fragebogen zurückge- schickt, dies entspricht ca. 54%. Drei Fragebögen konn- ten aufgrund von fehlender Altersangabe nicht vollstän- dig ausgewertet werden. Daher wird die Auswertung von 74 Fragebögen im nachfolgenden Text dargestellt. Für die Auswertung wurden Altersgruppen erstellt, die die unterschiedlichen Lebenssituationen eines Menschen berücksichtigen sollen. Dabei ergaben sich die folgen- den Einteilungen:
I. Altersklasse 0 bis 21 Jahre: Insgesamt 23 Patienten
II. Altersklasse 22 bis 30 Jahre: Insgesamt 20 Patienten III. Altersklasse 31 bis 40 Jahre: Insgesamt 13 Patienten IV. Altersklasse 41 bis 60 Jahre: Insgesamt 14 Patienten V. Altersklasse über 60 Jahre: Insgesamt vier Patienten. Auffällig ist hierbei die Anzahl von Patienten unter 31 Jahren, d.h. die Altersklassen I. und II, die ungefähr 58% ausmachen (insgesamt 43 Patienten) von allen Befrag- ten. Die Aufspaltung der Patienten in Altersklassen war lediglich bei einer geringen Anzahl von Fragen notwen- dig (beispielsweise Fragen nach der Arbeitsdauer o.ä.). Die nachfolgende, schriftliche Auswertung geht größ- tenteils von allen Patienten aus und verzichtet auf die isolierte Betrachtung in Altersklassen. In dieser Patien- tenumfrage wurde insbesondere die Beeinträchtigung durch die angeborene Gefäßerkrankung auf funktionel-
Selina Loose
 





















































































   28   29   30   31   32