Page 26 - Magazin Ausgabe 1, September 2012
P. 26

September 2012
Das Feuermal
Gorbatschow
(Dr. L. Meyer)
In unserem Zentrum für Vasculäre Malformationen bei Kindern (ZVM) werden verschiedene Erkrankun- gen behandelt. Darunter ist auch das Feuermal, das die                          - lasten kann.
Das Feuermal ist sicher so alt wie die Menschheit. Der                              
                                                        thelial growth factor), die die Gefäßentwicklung steuern.
Einige Kinder mit einem Feuermal im Bereich der Wange und Stirn können zusätzlich eine angeborene Augendru- ckerhöhung (Glaukom) des dem Feuermal nahen Auges haben oder zusätzlich andere Symptome des sogenann- ten Sturge-Weber-Syndroms.
                                                           - gendlichenalter eine zunehmende Verdickung der Haut                                                         - reich der Lippen beginnend bis hin zu knotigen tumorar- tigen Verdickungen der Weichteile.
„Mal“, das auch mit dem „gezeichneten Menschen“ über- setzt wird.
                                                        wine Stain) ist eine Erkrankung der kleinsten Blutgefäße in der Haut, der Kapillaren.
                                                       Neugeborenen. Bereits nach der Geburt sieht man eine                                                                                                                                                                                         - terschiedlicher Kombination befallen sein. Die Rötung ist meist scharf abgegrenzt und geht abrupt in normale                                                       von hellrot bis tief-dunkelrot gehen. Mit der Zeit dunkeln                                                                                                      
                                                  - plex) unterscheiden, einer vorübergehenden Hautrötung nach der Geburt in Stirnmitte, auf den Augenlidern oder im Nacken.
Die kleinsten Gefäße in der Haut, die Kapillaren, unterlie- gen einer nervalen Steuerung. Sie sorgt dafür, dass die- se Gefäße je nach Bedarf weit oder eng gestellt werden, vermittelt über Muskelzellen in ihrer Wandung. Signali- siert das Gehirn „Schamröte“, so werden die Kapillaren weit gestellt, die Haut wird schamrot. Beim Signal „Angst“ oder „Stress“ werden die Gefäße eng gestellt, die Haut wird blass.
ausgeprägtes Feuermal der Gesichtsregion bei einem Säugling
Wer von den Pati- enten mit einem Feuermal im Ver- lauf eine Hypertro- phie entwickelt, ist nicht vorhersehbar. Bei Michael Gor- batschow z.B. ist es lediglich bei sei- nem roten Fleck im Bereich seiner Glatze geblieben.
                           
Im Falle des Feuermals funktioniert diese nervale Steuerung nicht, die be-                           - ben „rot“, und durch Zu- nahme dieses Phänomens dunkeln die Hautpartien immer weiter nach. Die letztliche Ursache dieser Störung ist nicht bekannt.
                                                             0,6 mm tief in der Haut im Bereich der Lederhaut (Dermis oder Corium) unterhalb der Oberhaut oder Epi- dermis.
Therapie
Die Ursache des Feuermals kann noch nicht behandelt                                                        und gebessert werden. Bei allen Maßnahmen geht es um eine Aufhellung der roten Haut, eine völlige Heilung ist nicht möglich. Je früher im Kindesalter die Behandlung beginnt, desto schneller ist eine Aufhellung erreicht und                                                                  Jahren zu einer erneuten Zunahme der Rötung kommen kann, aber nicht muss. Je früher die Therapie, desto gerin- ger die Rezidivgefahr.
                                                   - nen gut von therapeutischen Laserstrahlen erreicht                                                                                                                     Wellenlänge von meist 595 nm die roten Blutkörper- chen in den Kapillaren zu erhitzen und sie mit den Ka- pillaren zusammen zum Platzen zu bringen (Photother- molyse). Aus den geplatzten Kapillaren tritt etwas Blut aus und verursacht die für etwa 10 bis 14 Tage sicht-                                                        genannt. Diese Purpura verschwinden, durch die thera- piebedingte Abnahme der Zahl der Kapillaren blasst die Haut ab.
Verschiedene Theorien werden diskutiert, genetische Faktoren sind möglich, ebenso Veränderungen von be-
26


































































































   24   25   26   27   28